Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

U-Bahn fahren in New York

Der ultimative Subway Guide

Die Subway ist die Hauptschlagader New Yorks und verzeichnet täglich über 2 Millionen Nutzer. Für Erstbesucher kann die Nutzung jedoch überfordernd sein. Das New Yorker U-Bahn System ist nämlich chaotisch im Vergleich zu Systemen in anderen Städten. Hier erfährst du alles, was du vor deiner ersten Subway Fahrt in New York wissen musst.

Die New Yorker Subway

Die Subway ist die New Yorker U-Bahn. Sie ist eine der ältesten und größten U-Bahnsysteme der Welt und existiert seit 1904. Sie fährt rund um die Uhr. Generell beträgt die Wartezeit zwischen den Zügen nur wenige Minuten. Spät abends und nachts kann es bis zu 20 Minuten dauern.

Das New Yorker Subwaynetz streckt sich über alle fünf Stadtbezirke: Manhattan, Brooklyn, Queens, Bronx und Staten Island. Du kannst die Subway sogar bis zum Flughafen oder bis zum Strand nehmen – und das für ein und den gleichen Preis! Hier gibt es nämlich keine Zonen.

Was dir schnell auffallen wird sind die unterschiedliche Ästhetik, Bezeichnungen und Beschriftungen innerhalb des Systems. Linien sind manchmal mit Zahlen und manchmal mit Nummern gekennzeichnet. Dazu werden sie in verschiedene Farbgruppen eingeteilt. Viele Stationen haben zwar den gleichen Namen, doch befinden sich auf anderen Linien und auf einer anderen Avenue. Selbst die Züge sehen unterschiedlich aus und haben ebenfalls andere Sitze. 

Wer sich das ausgedacht hat? Keiner! In den Anfangsjahren der New Yorker Subway gab es nämlich drei verschiedene Systeme von verschiedenen Betreibern. Diese Systeme wurden in den 1940ern miteinander vereint, was zum heutigen Patchwork System führt. 

Hier kannst du dich bereits mit der New York Subway Karte vertraut machen.

Subway Stationen in New York erkennst du an ganz einfach an den grünen Lampen. Größere Stationen können anders aussehen, doch sind oft charakteristisch an der grünen Farbe erkennbar. Insgesamt gibt es 472 Stationen in ganz New York City.

Bevor du mit der Subway fährst

Damit dir die Nutzung der Subway so einfach wie möglich fällt, empfehle ich dir vorab zwei Dinge:

🗺️ Nutze Google MapsDie meisten von uns haben Google Maps bereits auf unserem Handy. Für die Navigation des New Yorker U-Bahn Systems ist Google Maps vollkommen ausreichend. Du brauchst  keine weitere App. Auf Google Maps werden dir die Linie, die Endstation, die Fahrtrichtung, die Zwischenstopps und auch die Dauer der Fahrt angezeigt. 

📱Kaufe dir eine SIM Karte: Damit du Google Maps nutzen kannst, brauchst du Internetzugang. Ich empfehle dir sowieso eine SIM Karte für deine New York Reise zu organisieren. Vieles wird dir dadurch während deines Aufenthaltes erleichtert, vor allem aber die Navigation.

Uptown und Downtown

Damit du in die richtige Richtung fährst, helfen dir die Beschriftungen Uptown und Downtown. Uptown bedeutet Norden, Downtown bedeutet Süden. Wenn du die Karte vor Augen hast, kannst du also schnell erkennen ob dein Ziel Uptown oder Downtown ist.

Schon beim Betreten einer Subway Station kann es sein, dass du dich zwischen Uptown und Downtown entscheiden musst. Einige Stationen lassen dich nämlich nur in eine Richtung fahren.

Stationen, die weder mit Uptown oder Downtown gekennzeichnet sind, fahren in beide Richtungen. Du musst dich dann erst in der Station oder auf der Plattform selbst für eine Richtung entscheiden.

Es gibt auch den Fall, dass der Eingang z.B. mit Uptown gekennzeichnet ist, auf dem Schild aber auf eine Unterführung zu Downtown hingewiesen wird (oder umgekehrt). Du kannst hier also zu beiden Richtungen gelangen.

Die Richtungen der Subway folgen dem Straßenverkehr. Wenn du in Richtung Downtown fahren möchtest, solltest du auf der rechten Seite des Fußweges stehen und dabei in den Süden gucken.

Local und Express

Eine weitere Besonderheit ist die Unterscheidung zwischen Local und Express Zügen. Local Züge halten an allen Stationen. Expresszüge überspringen einige Stationen und halten nur an größeren Stationen. Generell gilt:

🚇 Express Linien: A, B, D, J, Z, N, Q, 2, 3, 4, 5
🚇 Local Linien: C, E, F, M, G, L, R, W, 1, 6, 7

Jedoch bestätigen Ausnahmen hier die Regel. Es gibt nämlich auch Linien, die erst Local verlaufen und dann als Expresszug weiterfahren. Die Linien 6 und 7 z.B. gibt es jeweils als Express und Local Varianten. Sie werden mit verschiedenen Symbolen gekennzeichnet. Der Kreis um die Zahl bedeutet Local. Die Raute um die Zahl bedeutet Express.

Auf der Subway Karte erkennst du Express Stationen an den weißen Kreisen. Wenn deine Endstation also einen normalen, schwarzen Punkt hat, solltest du keinen Express Züge nehmen. Das bedeutet nämlich, dass hier nur lokale Züge halten.

Wenn du deine Route mit Google Maps planst, wird dir die richtige Linie automatisch angezeigt. Du musst dir hier also keine Gedanken machen, es sei denn es gibt eine kurzfristige Änderung die per Lautsprecheransage verkündet wird.

Ausschilderungen in der Subway Station

Mit Beschriftungen am Eingang der Subway, auf der Plattform und auch in der Subway selbst sollte nichts schief gehen.

Auf der Plattform findest du Schilder und digitale Anzeigen mit Informationen. Auch in der Subway selbst sind Karten und digitale Bildschirme vorhanden. Außerdem wird der nächste Stopp per Lautsprecher durchgesagt bevor ein Zug losfährt. So erkennst du auch, ob du in die richtige Richtung fährst. 

Sofern du in dem nummerierten Teil Manhattans unterwegs bist, werden die Straßenzahlen größer je nördlicher du Fährst. Wenn die Zahlen kleiner werden, begibst du dich in Richtung Downtown.

Wenn doch etwas falsch laufen sollte und du in die falsche Subway eingestiegen bist, hast du drei Optionen:

💡 du verlässt das System, überquerst die Straße und steigst in die andere Richtung ein. Hier musst du erneut bezahlen, da du das System verlassen hast und neu betreten musst. Mit einer Unlimited MetroCard musst du 18 Minuten warten bevor du sie an der gleichen Station nutzen kannst.

💡 du fährst mit der Subway zur nächsten Station und versuchst dort in die andere Richtung umzusteigen.

💡 du fragst einen Mitarbeiter ganz lieb, ob er dich auf der richtigen Seite durchlässt, weil du aus Versehen in die falsche Richtung eingestiegen bist.

Preise und Zahlungsmöglichkeiten

Für die Zahlung der Subway in New York gibt es einen Tarif. Es ist also egal, ob du nur eine Station oder durch das ganze System fährst. Das Umsteigen innerhalb von Subway Stationen ist außerdem kostenlos. Du hast aktuell zwei Möglichkeiten für die Subway zu bezahlen:

🎫 MetroCard: die traditionelle Subway Karte

Du kannst dir Guthaben auf deine MetroCard laden und pro Fahrt zahlen. Jede Fahrt kostet mit der Pay-Per-Ride Option $2.90. Mit dieser Variante kannst du dir eine Karte mit drei weiteren Personen teilen, denn sie kann bis zu viermal an einer Station genutzt werden.

Alternativ kannst du für deine MetroCard eine Wochenkarte für $34 kaufen. Sie gilt 7 Tage ab erster Nutzung. Während der Gültigkeit kannst du die Subway so oft nutzen wie du möchtest. Jede Person braucht hierfür eine eigene MetroCard, denn sie kann nur einmal pro Station genutzt werden.

📱 OMNY: kontaktlos bezahlen

Das System One Metro New York (OMNY) erlaubt dir deine Subwayfahrten digital und kontaktlos zu bezahlen. Dazu musst du einfach deine Kreditkarte, Uhr oder Handy kurz an das Lesegerät halten.

Der Plan ist es, die MetroCard phasenweise einzustellen und komplett durch OMNY zu ersetzen. Das soll 2024 der Fall sein.

Ist die Subway in New York sicher?

Meine allgemeine Antwort dazu lautet: ja. Die Subway wird täglich von mehreren Millionen Menschen genutzt. Ich persönlich mache mir keine Gedanken wenn ich täglich mit der Subway unterwegs bin.

Natürlich solltest du aber normale Vorkehrungen treffen, genau wie in anderen Städten auch. Spät abends oder nachts solltest du stets wachsam sein. Je später es ist, desto “interessantere” Menschen triffst du an. Wenn du dich mulmig fühlst, kannst du an der nächsten Station aussteigen und in einen neuen Wagon einsteigen.

Die Subway fährt rund um die Uhr. In einer Stadt wie New York ist es daher unwahrscheinlich, dass du ganz alleine unterwegs bist. Es wird immer jemand in der Nähe sein, was mich persönlich beruhigt. 

Generell empfehle ich dir nie zu nah an den Gleisen zu stehen.

Alleine unterwegs? Begebe dich in die Mitte der Plattform und halte die Augen nach einem schwarz-weiß gestreiften Schild aus. Wenn du an dieser Stelle in die Subway einsteigst, ist garantiert ein Schaffner in dem Wagon. Er muss bei der Ankunft nämlich mit dem Finger auf das Schild zeigen. Somit hast du immer eine Person in der Nähe.

6 Tipps damit du die Subway wie ein New Yorker nutzt

💡 Take the train: Die Subway nennen wir oft einfach “train”. So sagen wir z.B., dass wir den A Train nehmen. Wenn du Fragen hast, kannst du also fragen “Which train goes to [Name der Station]?”. Das Wort “Metro* nutzen wir trotz Namen der MetroCard nicht.

💡 Aussteigen lassen: Es gibt für New Yorker nichts Nervigeres als Menschen, die entweder im Weg stehen oder Passagiere nicht aussteigen lassen. Wie überall ist hier Gang und Gebe: erst aussteigen, dann einsteigen. 

💡 Rechts stehen, links gehen: Ähnlich ist das der Fall mit Rolltreppen. Die ungeschriebene Regel lautet: rechts stehen, links gehen. Stehe also immer auf der rechten Seite, sodass Menschen links an dir vorbeigehen können – wie auf der Autobahn!

💡 Mind your own business: In der Subway selbst solltest du Interaktionen meiden, ganz nach dem Motto “mind your own business”. Ein offizieller Slogan in New York und New Jersey lautet sogar “If you see something, say something”. Weil hier jeder sein eigenes Ding durchzieht, ist sogar eine Aufforderung nötig. 

💡 Heiße Temperaturen: Der Sommer in New York ist heiß. Der heißeste Ort ist dabei die Subway! Versuche also so wenig Zeit wie möglich auf der Plattform zu verbringen und gehe erst 1-2 Minuten vor Einfahrt ans Gleis, damit du nicht komplett durchgeschwitzt wirst. In der Subway selbst gibt es eine Klimaanlage.

💡 Leere Wagons: Wenn ein Wagon komplett leer ist, gibt es wahrscheinlich einen Grund dafür. Ich rate dir, dort nicht einzusteigen. Solltest du hineingehen, wirst du garantiert schnell feststellen, warum hier niemand ist. Es kann sein, dass z.B. die Klimaanlage defekt ist oder es nach interessanten, menschlichen Flüssigkeiten riecht

Ich bin Maureen und berichte dir live aus NYC

Als deine beste Freundin in New York unterstütze ich dich bei deiner Reiseplanung!

Folge mir auf Social Media

Auf Social Media versorge ich dich mit täglichen Einblicken in die Stadt.

Erhalte den kostenlosen New York Guide

Mit meinem Guide helfe ich dir Schritt für Schritt durch die Reiseplanung, damit du top vorbereitet bist!

Hier geht’s weiter: